GALERIE

für Augen und Ohren

IMG_5126
Metamorphosen Panorama - Foto Hans-Christian Richter
IMG_1829
3R3A7699
IMG_2956
3R3A7527
IMG_4514
DSC04911
IMG_0881
IMG_1342
_AXA3958
IMG_0597

© Hans-Christian Richter

  • Youtube

Besuchen Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite oder unserem Youtube-Kanal!

Dort finden Sie stets Bilder der aktuellen Veranstaltungen oder Videos vergangener Konzerte.

Live-Mitschnitte

Von einigen Konzerten der Schiersteiner Kantorei
können Sie Live-Mitschnitte bestellen
:

Bestellen

Gerne können Sie die CDs über das online Formular bestellen oder Sie drucken folgenden Bestellschein aus und senden diesen an die Adresse:

Schiersteiner Kantorei
Bernhard-Schwarz-Straße 25
65201 Wiesbaden

Fax: 0611 - 925 9858

Welche CDs möchten Sie bestellen?

Pressestimmen 2020 - 2022

 


Mache mich zum Werkzeug deines Friedens (A cappella-Konzert) 2020
...zeigte der lang anhaltende Beifall am Ende des bemerkenswerten und aussagekräftigen Konzerts und der gerne gewährte Zugabe „Abendlied“ von Rheinberger. Und obwohl der Chor coronabedingt nicht in seiner voller Stärke auftreten konnte und zudem die außergewöhnliche Aufstellung mit großen Abständen meistern musste, begeisterte er durch raumfüllende Klangschönheit und Flexibilität der Interpreten,
die ihrem sehr geneigten Publikum das anspruchsvolle neue Repertoire klar und deutlich vermittelten.

RHEINGAU-ECHO, 1.10.2020 

 


Markuspassio (Pasticcio) 2022

Nach solch geduldigem Durchhalten steht die Kantorei endlich vor gut gefüllter Marktkirche und strahlt noch mehr Konzentration und Ernsthaftigkeit aus. Unter Leitung von Clemens Bosselmann hat der Chor den Einschränkungen getrotzt und sich weiterentwickelt.
Das vor Kurzem in Verbindung mit der Schiersteiner Kantorei gegründete Barockensemble 
„La Vivezza“ mit Martin Lutz am kleinen Orgelpositiv zeigt viel authentische Erfahrung in historischer Aufführungspraxis und verbindet sich mit den Solisten und dem Chor, von Bosselmann geleitet, zu lebendigem Musizieren. Einen verinnerlichten und nachdenklichen Eindruck nimmt man aus dieser bescheiden auftretenden Passion mit, die in der Form manchmal vorbachisch konventionell bleibt, die aber nichts an Frische und Eindrücklichkeit der dramatischen Leidensgeschichte Christi verloren hat.

WIESBADENER KURIER, 28.3.2022


Mendelssohn: Elias 2022

In den weichen, choralartigen Passagen verwirklicht der Chor seinen schönen kultivierten Klang, der in der Basilika noch sekundenlang nachhallt. Den turbulenten Fugati tut der Nachhall weniger gut, doch merkt man dem Chor die Sicherheit der Einstudierung an. Ein feines Solisten-Quartett gibt der Aufführung Glanz. Mit heller Bariton-Färbung lässt der Bass Thomas Gropper auch die eifernden und zynischen Seiten des Propheten Elias durchblicken. Sein „Es ist genug“ erschüttert in Trauer und Resignation. Der Tenor Fabian Kelly ist Elias’ loyaler Begleiter Obadja. Mühelos klar und mit guter Textverständlichkeit trägt seine Stimme weit in das Kirchenschiff. Die Mezzosopranistin Hanna Roos geht schön in die Tiefe des Alts als Stimme Gottes. In der Rolle der Königin wiegelt sie das Volk gegen den Propheten auf. Die Sopranistin Heike Heilmann rundet engelsgleich das Quartett in der Höhe ab. Ihr „Höre Israel“, einer der Höhepunkte des Oratoriums, geht berührend nah. Ein Kind (Elias Bosselmann) kündigt den rettenden Regen an. Das Publikum genießt den mächtigen Klang in einem der schönsten romanischen Kirchenschiffe Deutschlands.

WIESBADENER kURIER 21.6.2022


Mendelssohn: Elias 2022

Minutenlanger Beifall und Bravo-Rufe waren der Ausdruck großen Dankes des vollauf begeisterten sachkundigen Publikums für die ausdrucksstarke Aufführung des Oratoriums Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy in der Basilika von Kloster Eberbach.

Die Leitung hatte Clemens Bosselmann, der Chor und Orchester zu einer harmonierenden Einheit formte und einfühlsam und stringent durch das Werk führte. 

Von der ersten bis zur letzten Minute des dramatischen Spannungsbogens war deutlich erkennbar, dass die Interpreten den Inhalt des Spätwerkes verinnerlichten und den Zuhörern mit einem farbenprächtigen und bildstarken Tongemälde einen unvergesslichen Abend bereiteten. 
…der Chor – mal mächtig und strahlend, mal sanft und butterweich. Die Darbietungen des Orchesters erweisen sich als fulminant, monumental sowie mit viel Herz und Gefühl.
RHEINGAU-ECHO 7.7.2022

Ältere Presstimmen können Sie  hier downloaden.