Das Jahresprogramm als PDF hier downloaden

PROGRAMM

Samstag, 29. Januar 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Auf den Spuren der Elbe

Werke von Händel, Telemann, Mattheson,
CPE Bach, Jíránek 

Ensemble Sciurus

Petra Karpíšková | Barockoboe
Christina Hahn | Blockflöte, Barockfagott
Sólrún Franzdóttir | Cembalo

Christina (c)JanineBächle.jpg

Das Jahr des Wassers 2022 steht programmatisch Pate für die erste Vespermusik: Entlang des Flusslaufes der Elbe bewegen wir uns mit stimmungsvoller barocker
Musik von Carl Philipp Emanuel Bach oder Georg Philipp Telemann, aber auch von dem – wie Petra Karpíšková es so schön beschreibt – „erfrischend entdeckten“ Komponisten František Jíránek aus Prag.

Eintritt frei

Samstag, 26. Februar 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Sea and sky

Evergreens aus Swing und Latin Jazz

Lilo Kunkel | Orgel
 

Bild WErbung.jpg

Das vorliegende Programm bietet ausgehend vom „Jahr des Wassers“ und Stücken wie Wave oder Sea and Sky einen bunten Strauß von Naturbetrachtungen – immer wieder Thema in Jazz-Titeln, sei es in realer oder metaphorischer Bedeutung.
Alle Arrangements wurden von der Organistin eigens für ihr Instrument erstellt.


 



Eintritt frei

Samstag, 26. März 2022 | 19:30 Uhr

Marktkirche Wiesbaden

"Kaiser"/Händel/Bach

Markuspassion

als Pasticcio von Johann Sebastian Bach

Merle Marie Bader | Sopran

Susanne Krumbiegel | Alt

Christian Rathgeber | Tenor

Frederic Mörth | Bass

Sören Richter | Evangelist

Barockensemble La Vivezza
Clemens Bosselmann | Leitung

IMG_6154.JPG

Über kaum ein anderes Werk wurde so viel gerätselt: In Bachs Notenbibliothek nimmt es einen prominenten Platz ein, denn die Markuspassion eines Komponisten namens „Kaiser“ ist die einzige fremde Passionsmusik, die Bach mehrfach – in unter schiedlicher Gestalt – aufgeführt hat. In Weimar war sie ihm Lehrstück für das Erlernen moderner rezitativischer Erzählkunst und als Leipziger Thomaskantor führte er sie schon 1726 auf. Im Konzert kommt die dritte, um 1747 gespielte Fassung zur Aufführung, in die er Arien aus Händels berühmter
Brockes-Passion ein fügte: ein mitreißendes Pasticcio aus Bachs Genialität, der ursprünglichen Erzählung der Markuspassion in Musik (einige Zeit Reinhard Keiser zugeschrieben) und der Emotionalität Händelscher Arien.

Abonnements, Vorverkaufsstellen

Vorverkauf
 

€ 40 Schiff Reihe 1-12
€ 35 Schiff Reihe 13-20
€ 28 Schiff Reihe 21-26
€ 30 Orgelempore

€ 20 Schiff Reihe 27-30
€ 25 Schiff Seite vorn

€ 18 Seitenemporen
€ 15 Schiff Seite Mitte
€ 10 Schiff Seite hinten

Samstag, 30. April 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Von Bach bis Barrios

Eine musikalische Zeitreise

Maximilian Mangold | Gitarre
 

Maximilian Mangold 1a (Dietrich Bechtel).jpg

Maximilian Mangold spannt einen weiten Bogen von Johann Sebastian Bach, spanisch, romantischer Gitarrenmusik bis zu Augustin Barrios aus Paraguay. Der musikalische Abwechslungsreichtum der Epochen spiegelt sich auch in den
unterschiedlichen Stilen der Alten und Neuen Welt, zwischen Europa und Lateinamerika, zwischen barocker Strenge und spanisch-südamerikanischem Temperament. Mit dabei auch ein Werk zum Thema Wasser: „Ocean-Still“ von
Michael Warren Barrett, welches für M. Mangold komponiert und ihm gewidmet wurde. „Zum Niederknien schön“, wie die Zeitschrift CONCERTINO schreibt.


 



Eintritt frei

Samstag, 28. Mai 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Rameau und seine Zeitgenossen

Kammerkonzert

Christine Rox | Barockvioline

Franziska Finckh | Viola da Gamba

Johannes Fiedler | Cembalo​

Christine Rox.jpg

Jean Philippe Rameau (1683-1764) ist heute vor allem als Opernkomponist, Musiktheoretiker und Autor einer Cembaloschule bekannt. Lediglich fünf kleine Werke für Kammermusik sind von ihm überliefert, die Pièces de clavecin en concerts, Werke für Gambe, Violine und konzertierendes Cembalo. Diese Raritäten kommen in der Vespermusik am 28. Mai 2022 zu Gehör.

Eintritt frei

Sonntag, 19. Juni 2022 | 18:00 Uhr

Basilika Kloster Eberbach

Elias

Ein Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy

Heike Heilmann | Sopran
Hanna Roos | Alt
Andreas Karasiak | Tenor
Thomas Gropper | Bass

Schiersteiner Kantorei

Bach-Ensemble Wiesbaden


Clemens Bosselmann | Leitung

IMG_0908.JPG

Seit seiner Entstehung vor fast 180 Jahren hat Mendelssohns Elias nichts von seiner kraftvollen, mitreißenden Wirkung eingebüßt. Die alttestamentarische Erzählung zeigt einen emotionalen, kämpferischen Propheten, der sich gegen den Baalskult im Israelischen Nordreich wendet und versucht, die Bewohner
und vor allem deren Königin zu dem einen Gott (Jahwe) hinzubewegen. Nach scheinbarem Erfolg im ersten Teil, wenn durch das großangelegte „Regenwunder“ die Baalspriester eingeschüchtert werden und der vielbeschworene Gottesbeweis
gelingt, hetzt die Königin im zweiten Teil das Volk gegen Elias auf. Der Prophet muss in die Wüste fliehen und wird seines Lebens überdrüssig. In tiefster Verzweiflung hört er die Stimmen der Engel, das später so berühmt gewordene Hebe Deine Augen auf – und begegnet auf dem Berg Horeb seinem Gott. Nach dem erneuten Versuch, gegen die Vielgötterei vorzugehen, fährt Elias schließlich auf einem feurigen Wagen in den Himmel.
Mendelssohn versteht es hervorragend, diesen an sich schon
dramatischen Stoff in die entsprechende Musik zu setzen, deren Sog sich niemand entziehen kann.

Abonnements, Vorverkaufsstellen

Vorverkauf
 

35 € — Schiff Reihe 1–13 (nummeriert)

25 € — Schiff Reihe 14–22 (nummeriert)

20 € — Querschiff rechts/links (nummeriert)

15 € — Schiff ab Reihe 23 (freie Platzwahl)

Samstag, 25. Juni 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Eine Seelenverwandschaft

Bach und Mozart

Ardinghello-Ensemble

​​Karl Kaiser | Flöte
Annette Rehberger | Violine
Sebastian Wohlfarth | Viola
Martina Jessel | Violoncello

Foto Quartett quer.jpg

Die Musik Bachs, ganz in der mitteldeutschprotestantischen Tradition verhaftet, und die Musik Mozarts, ganz nach dem katholischen Italien hin orientiert, scheinen durch ihre zeitlichen, räumlich und geistigen Differenzen kaum vergleichbar zu sein. Aber es gibt verblüffende Bezüge in ihrem musikalischen Denken und Fühlen. Ganz konkret zeigen sich diese etwa in den Bearbeitungen und Erweiterungen, die Mozart in seinem Bemühen um Bach anfertigte. Die Verwandschaft über Zeit und Raum hinweg wird hier lebendig. Die Unbedingtheit ihres künstlerischen Willens und ihre zeitlose Genialität ist beiden soverschieden Geistern gemeinsam.

Eintritt frei

Samstag, 16. Juli 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Seelenharmonie

Der Mainzer Hofkomponist J. F. X. Sterkel im Spiegel seiner Zeit

Miriam Altmann | Hammerflügel

Julia Huber | Barockvioline

Anja Enderle | Barockcello

tfp_bildergalerie0.jpg

Im Mittelpunkt dieses Abends steht der Haydn – Zeitgenosse Johann Franz Xaver Sterkel, der u. a. auch von Beethoven hoch geschätzt wurde. Sterkel wirkte im Umfeld der Mainzer Fürstbischöfe als angesehener Musiker und Komponist, dessen Werk völlig zu Unrecht in Vergessenheit geriet. Das Trio Fortepiano freut
sich darauf, anläßlich seines 25jährigen Jubiläums Sterkels Kammermusik im Kontext seiner berühmteren Kollegen Beethoven und Mozart wieder aufleben zu lassen und durch eine CD – Ersteinspielung zu würdigen.

Eintritt frei

Samstag, 30. Juli 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Musik für Flöte und Marimba

Werke von Piazolla, Mozart und Bach

Duo Mélange

Almut Unger | Flöte

Thomas Laukel | Marimba

duo melange 1.jpg

Das Leipziger duo mélange nimmt das Publikum mit auf eine außergewöhnliche
Klangreise: Almut Unger und Thomas Laukel kombinieren die klassische Querflöte mit der Marimba, einem dem Xylophon ähnlichen Schlaginstrument, das seine Wurzeln in der südamerikanischen Folklore bzw. im nordamerikanischen Jazz hat. In ihrem neuen Programm verknüpfen die beiden Musiker Einflüsse aus verschiedenen Musikrichtungen und Epochen zu einem vielfarbigen Gesamtkunstwerk. Einige Melodien werden den Zuhörern sicher bekannt vorkommen, und man darf darauf gespannt sein, Klänge von Haydn oder Bach im außergewöhnlichen Arrangement und in der einzigartigen Klangmischung des duo mélange zu erleben.

Eintritt frei

Samstag, 24. September 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Die Bergpredigt

Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz

Duo ZIA 

Marcus Rust | Trompete

Christian Grosch | Orgel

Foto Bergpredigt.jpg

Kaum ein Text hat die Weltgeschichte so beeinflusst wie die Bergpredigt.
Ihre Wirkungsgeschichte zieht sich durch über 2000 Jahre Christentum.
Diese Predigt ist verstörend, erbauend und maßgebend. Mehr denn je hält sie Leitlinien für die gesamte Gesellschaft vor. Doch vermögen es die zentralen Worte Jesu auch noch ins 21. Jahrhundert nachzuhallen? Das Duo ZIA geht dieser Frage auf den Grund und verbindet die alten Weisheitslehren mit neuen, durch sie inspirierten Kompositionen. Mit frischen Klängen, angetrieben von Trompete
und Orgel, werden die alten Texte rezitiert, geremixt und neu aufgelegt. Die beiden Musiker führen in eine Welt zwischen zeitloser Weisheit, inspirierten Melodienbögen und zeitgenössischem Jazz.


 



Eintritt frei

Sonntag, 25. September 2022 | 18:00 Uhr

Basilika Kloster Eberbach

Mache mich zum Werkzeug deines Friedens

A-cappella-Konzert

Schiersteiner Kantorei
Clemens Bosselmann | Leitung

kotyrba-s-frauenkirche-dresden-229604832.jpg

Endlich starten wir einen neuen Versuch! Nachdem das erste A-cappella-Konzert zum eigentlichen Termin (2020) noch geprägt war von Corona-Auflagen (kleiner Chor, große Abstände, geändertes Programm), können wir nun das Programm in seiner ganzen Fülle und mit dem ganzen Chor präsentieren. Vor allem auf die Messe für zwei vierstimmige Chöre von Frank Martin dürfen Sie sich freuen, es ist eines der schönsten A-cappella-Werke, die es gibt! Programmatisch ist das Konzert, angelehnt an seinen ursprünglich geplanten Aufführungstermin zu 75 Jahren Kriegsende, als Gedenkkonzert konzipiert. Es thematisiert die Angst und
das Entsetzen im Angesicht von Krieg und Gewalt, verbunden mit der Bitte um Vergebung und Frieden.

Abonnements, Vorverkaufsstellen

Vorverkauf
 

35 € — Schiff Reihe 1–13 (nummeriert)

25 € — Schiff Reihe 14–22 (nummeriert)

20 € — Querschiff rechts/links (nummeriert)

15 € — Schiff ab Reihe 23 (freie Platzwahl)

Samstag, 29. Oktober 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Musik für vier Geigen

Klänge auf 16 Saiten

Doris Drehwald | Geige

Christine Seiler | Geige

Ruth Weber | Geige

Anne Weber | Bratsche

4 Geigen.jpg

Die eher ungewöhnliche Besetzung von vier gleichen Instrumenten, in diesem Fall drei Geigen und eine „Altgeige“ oder Bratsche, erlaubt ein breites, sehr variationsreiches Repertoire. Von Rameaus Les Sauvages, Bachs Italienischem
Konzert
, der Zauberflöte von Mozart, dem Kanon von Pachelbel, bis u.a. Summertime von George Gershwin, enthält das Programm Stücke von großer
Popularität, die fast zum Mitsingen einladen. Die vier Musikerinnen, die seit vielen Jahren, zum Teil schon seit der Kindheit, zusammen musizieren, haben mit sehr viel Freude dieses Programm zusammengestellt, das auch dem Publikum dasselbe Vergnügen bereiten soll.

Eintritt frei

Samstag, 12. November 2022 | 19:30 Uhr

Marktkirche Wiesbaden

Johann Sebastian Bach

h-Moll-Messe

Radoslava Vorgic | Sopran

Lena Sutor-Wernich | Alt

Edward Leach | Tenor

Felix Rathgeber | Bass

Schiersteiner Kantorei

Bach-Ensemble Wiesbaden
Clemens Bosselmann | Leitung

IMG_6143.JPG

„Von Bachs Compositionen könnte alles verloren
gehen, die h-Moll-Messe allein würde bis in unabsehbare
Zeit von diesem Künstler zeugen, wie mit
der Kraft einer göttlichen Offenbarung.“ 
(Philipp Spitta)

Die h-Moll-Messe muss als eine der bedeutendsten geistlichen Kompositionen bezeichnet werden, vielleicht
sogar die bedeutendendste überhaupt. In großer Besetzung mit dauerhaft fünfstimmigen Chor, der bis zur Achtstimmigkeit erweitert wird, und großem, festlichen Orchester birgt das monumentale
Werk nicht nur harmonische und melodische, sondern besonders kontrapunktische Raffinessen bis hin zur
siebenstimmigen Fuge. Ein Meisterwerk unter Meisterwerken!

 

Abonnements, Vorverkaufsstellen

Vorverkauf
 

€ 40 Schiff Reihe 1-12
€ 35 Schiff Reihe 13-20
€ 28 Schiff Reihe 21-26
€ 30 Orgelempore

€ 20 Schiff Reihe 27-30
€ 25 Schiff Seite vorn

€ 18 Seitenemporen
€ 15 Schiff Seite Mitte
€ 10 Schiff Seite hinten

Samstag, 26. November 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Von Telemann bis Britten

Werke für Oboe und Cello

Alexandru Nicolescu | Oboe 

Johannes Berger | Cello

Clemens Bosselmann | Cembalo

DSC_0231.JPG

Der Oboist Alexandru Nicolescu, der Cellist Johannes Berger und Kantor Clemens Bosselmann präsentieren ein virtuoses Programm und unternehmen einen Streifzug durch verschiedenste musikalische Epochen. Jedes Instrument kommt auf seine Weise zur Geltung: Solistisch und im Ensemble.

Eintritt frei

Samstag, 17. Dezember 2022 | 17 + 19 Uhr

Sonntag, 18. Dezember 2022 | 17 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Weihnachtsmusik

bei Kerzenschein

Motetten und Orgelwerke des 16. bis 21. Jahrhunderts

Schiersteiner Kantorei
Clemens Bosselmann | Leitung und Orgel

Weihnachtskonzert_018(2)Wolfgang Eckhardt_bearbeitet.jpg

Das besinnliche Konzert in der festlichen Atmosphäre
der nur von Kerzen erleuchteten Schiersteiner
Barockkirche ist für viele Musikfreunde aus den
Tagen vor Weihnachten nicht mehr wegzudenken.


„Ein musikalisch reifes und reiches Konzert,
vom Publikum begeistert auf genommen –
als kostbares Türchen im Adventskalender.“
(Wiesbadener Tagblatt)


Bitte bemühen Sie sich frühzeitig um Karten, da die
Nachfrage für alle drei Konzerte stets sehr rege ist.

Abonnements, Vorverkaufsstellen

Vorverkauf
 

15 € — Einheitskategorie

Sonntag, 30. Dezember 2022 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Orgelimprovisations-Wunschkonzert

Improvisationen über schlichtweg ALLES

Clemens Bosselmann | Orgel

CC1_1045.jpg

Wunschkonzert! Heute dürfen Sie ent- scheiden, was gespielt wird. Clemens Bossel- mann widmet sich in diesem Konzert in vielfältigen  Improvisatio- nen an der Orgel ihren Lieblingsstücken  und Wunschthemen. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – und seiner Phantasie auch nicht: Quer durch Epochen, Stilarten und Genres entsteht ein einzigartiges Konzertprogramm. Bitte senden Sie Ihre Wünsche bis zum 22.12.2020 an Clemens Bosselmann oder an das Gemeinde-büro der Christophoruskirche – denn jeder Wunsch soll erfüllt werden.

Eintritt frei

Sonntag, 01. Januar 2023 | 17:00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Hugo Distler

Die Weihnachtsgeschichte

Friderike Martens, Laura Hafner | Sopran

Charlotte von Flotow, Frauke Leonhardt | Alt

Clemens Bosselmann, Moritz Heffter | Tenor

Christos Pelekanos | Bass

Sören Richter | Evangelist

Clemens Bosselmann | Leitung

20150826_201308.jpg

Distlers Weihnachtsgeschichte ist sicherlich eine seiner schönsten Kompositionen, was sicherlich an der ihm eigenen Tonsprache liegt, die die Inhalte sehr berührend nachzeichnen kann. In der Weihnachtsgeschichte wird dies besonders deutlich. Die sich durch das gesamte Werk ziehenden Variationen über den Choral Es ist ein Ros entsprungen heben sich hier besonders hervor und sind musikalisch einzigartig. 
Das Distler-Ensemble Freiburg hat sich der Musik Hugo Distlers besonders verschrieben und zeichnet sich durch die besonders schlanke und bewegliche Darbietung dieser Musik aus.


 

   
Eintritt frei